Was ist Meditation?

Meditation ist kein vager mentaler Prozess und auch keine philosophische Grübelei, sondern ein direkter Weg, um Körper und Geist zu beruhigen. In der Meditation lenken wir unsere Aufmerksamkeit weg von den rastlosen Gedanken und Sinneseindrücken und öffnen uns für die Stille. Je stiller das menschliche Bewusstsein, desto grösser die Freude und der Frieden, den es wahrnimmt − unfassbar für den begrenzten, rationalen Verstand.

Paramahansa Yogananda lehrte ein System wirkungsvoller Meditationstechniken als Teil der Wissenschaft des Kriya-Yoga. Diese Techniken werden in den Lehrbriefen der Self-Realization Fellowship vermittelt, um ihre Reinheit zu bewahren. Durch regelmässiges und tiefes Meditieren kann das unsterbliche, göttliche Bewusstsein im innersten Kern des menschlichen Wesens erweckt werden.

 

Orig. bearb.103 KB 123RF 43854595 gek.6.2.2016

 

 

Orig.shutter 155581556 1,5 MB

 

 

Orig shutter red. 72 KB 283155989

Während der Meditation kommt es zu subtilen Veränderungen in Körper, Gehirn und Bewusstsein. Manche dieser Veränderungen kann man rasch erfahren, andere entwickeln sich durch jahre- oder jahrzehntelange Praxis. Hier einige Beispiele für die Auswirkungen von Meditation im Alltag:

  • Bessere Konzentration und erhöhte Leistungsfähigkeit.
  • Harmonisierung der körperlichen Lebenskraft, Beseitigung von schädlichem Stress, zunehmende Vitalität und Gesundheit.
  • Grössere zwischenmenschliche Harmonie, begleitet von der  wachsenden Fähigkeit, bedingungslos zu lieben.
  • Innerer Friede und Freude, grösseres Verständnis für sich selbst und andere.
  • Ein unerschütterliches Gefühl inneren Glücks und Sicherheit in allen Lebenslagen, während das Bewusstsein allmählich in Einklang mit dem Göttlichen gelangt.

 

 

Lernt, Körper und Geist zu beruhigen. Wo alle Bewegung aufhört, beginnt die Wahrnehmung Gottes.

Paramahansa Yogananda